• Marketing gleicht dem Überleben auf See. Schwimmen Sie weiter, Sie werden es schaffen... Gewinne sind die Früchte des Engagements. Jay Conrad Levinson
  • Nur stilles Wasser und ruhendes Sein geben Sicht auf den Grund der Dinge. Japanisches Sprichwort
  • Im riesigen Haifischbecken des Markts überleben nur die, eindeutige Botschaften senden und wissen, worin sie gut sind und wo nicht. Eine klare Übersicht der Dinge ist demnach hilfreich. G. Schwab, Inhaberin authentiQ

Wer das Ziel nicht kennt, kann den Kurs nicht ermitteln:
Marketing-Konzepte von authentiQ

Unternehmen benötigen eine klare Strategie, um im Wettbewerb bestehen zu können. Diese zu definieren, ist die Basis. Danach geht es um konsequente Umsetzung. Dafür ist es wiederum wichtig, dass die Mitarbeiter die Strategie ihres Arbeitgebers kennen, nachvollziehen können und so zum Kunden hin erlebbar machen. Schlüssige Konzepte sind keine Standards, sondern werden immer von Neuem individuell entwickelt und liefern Antwort auf die Frage „Wo und mit welcher zentral zu definierenden Idee liegen für unser Unternehmen / Produkt / Dienstleistung die Chancen und in welchem Markt?“.

Marketing-Konzepte sind komplexe, gedankliche Entwürfe, die sowohl eine strategische wie auch eine operative Dimension beinhalten und hierarchisch geordnet sind. Konzepte beginnen ein Mal und hören danach nie auf. Sie sind lebende Organismen, die laufend ergänzt und adaptiert werden wollen. Denn: Marketing ist eine Investition, keine Ausgabe. Konzepte zwingen zum Ordnen und Disziplinieren der (ursprünglichen oder neu auszurichtenden) Geschäftsidee. Ihre Komponenten sind unter anderem:

  • Was können Sie, was nicht? Stärken- und Schwächen-Analyse (SWOT)
  • Analyse der bisherigen Kommunikationsmaßnahmen
  • Wer soll bei Ihnen einkaufen? Zielgruppenoptimierung/-ermittlung
  • Wo ist Ihr Marktplatz? Die prägnante Positionierung
  • Was können nur Sie? Ihr Alleinstellungsmerkmal (USP Unique Selling Proposition)
  • Was geht draußen ab? Recherchen zu Marktsituation und Mitbewerb
  • Viel zu teuer oder zu billig? Die optimale Preisgestaltung
  • Nach dem Kauf ist vor dem Kauf: Möglichkeiten des After-Sales-Service zur Kundenbindung
  • Wohin geht die Fahrt? Erarbeitung von Unternehmensvisionen und -philosophien im Rahmen strategischer Marken- und Unternehmensführung
  • Was machen Sie da draußen? Zusammenstellung sinnvoller, budgetfreundlicher Kommunikationsmaßnahmen und relevanter Medien
  • Geld ist nicht alles: Erfolgsfaktor „Mehrwert-Leistungen“
  • Was schiefgegangen? Umgang mit Reklamationen oder „Serviceorientiertes Beschwerdemanagement“